Darmflora aufbauen: Wie Darmbakterien dein Leben verändern!

Wenn es dich hierher verschlagen hat, macht dir dein Bauch öfter mal Probleme. Alltagsstress, schlechte Ernährungsgewohnheiten oder Nahrungsunverträglichkeiten können für Durchfall und Völlegefühl verantwortlich sein. Erfahre, wie und warum du deine Darmflora aufbauen kannst, damit endlich Schluss ist mit diesen unglaublich lästigen Verdauungsstörungen!

Wie ich Verdauungsstörungen den Kampf ansagte

Folgendes Szenario: Es ist Wochenende und ich schlendere mit meinen Freunden durch die Stadt. Auf dem Weg ins Kino kommen wir an einem indischen Restaurant vorbei. Schon von Weitem erschnuppern wir die orientalischen Gewürze. Meine Freundin schließt genüsslich die Augen: “Mmh Indisch! Das neue Restaurant an der Ecke, da müssen wir nachher unbedingt hin!

Mein erster Gedanke: “Oh nein, Indisch?! Vertrage ich das nur? Mein Magen ist doch immer so empfindlich, was ist wenn ich wieder Durchfall bekomme??” Mir schwirrt der Kopf und während des Kinofilms denke ich nur noch an das anstehende Essen, die hellhörige-öffentliche Toilette und das jeder Bescheid wüsste, wenn ich alle zehn Minuten verschwinde. Die Situation stresst mich so sehr, dass ich mich nuschelnd mit “Morgen früh aufstehen und so” entschuldige und mich für den weiteren Abend ausklinke.

Daheim angekommen grüble ich über den verpatzten Abend nach. Mir wird bewusst, das ich mich immer öfter in meinem Alltag einschränken lasse. Seit wann bestimmt mein Bauch über mein soziales Leben?

Ich recherchierte die nächsten Tage über das Thema Darmflora aufbauen, Verdauungsstörungen und Darmgesundheit. Aber außer langweiligen pseudo-medizinischen Texten mit vielen Zahlen und Fakten und dem gebetsmühlenartigen Aufruf mehr Joghurt zu essen (Ich esse schon jeden Tag Joghurt!!) konnte ich nicht finden. Genervt und frustriert wollte ich mich meinem Schicksal fügen, der Sonderling und Außenseiter zu sein, der sich mit peinlichen Verdauungsstörungen rumplagt.

Doch dann kam meine persönliche Rettung.

Ich entdeckte das Buch “Darm mit Charme*“. Giulia Enders vermittelt kurzweilig Aufbau, Job und Eigenheiten des Darms und lässt einen dabei ein Mitgefühl für das kleine Bäuchlein entwickeln, dass man ihm einfach helfen muss. Besonders der Part über Präbiotika und Probiotika hat mir sehr bei meinen Verdauungsstörungen geholfen. Ein Schlüsselmoment in dem Buch war definitiv die Aufgabe des Dickdarms in der Verdauung.

Denn der Darm ist wahrlich ein unterschätztes Organ und mit ihm die
Lupe Symbol.

Deswegen konzentrieren wir uns auf diesen Abschnitt im Verdauungssystem, damit Durchfall und Co. keine Chance mehr haben. Neben den beeindruckenden Fakten, was die Darmflora eigentlich ist, sind ihre Bewohner der Schlüssel für einen gesunden Darm.

Probiotika nennt  man Mikroorganismen, die einen positiven Effekt auf die Darmgesundheit haben (das sind die Arbeitstiere). Laktobazillen und Bifidobakterien sind dabei die bekanntesten Vertreter der Bakterien, die den Dünn- und Dickdarm besiedeln und helfen beim reibungslosen Ablauf bei einer gesunden Verdauung.

Präbiotika sind z.B. Ballaststoffe, wie sie vor allem in Obst, Gemüse, Hülsenfrüchten und Vollkornprodukten vorkommen. Auch hier gibt es unbekannte Superfoods, die eine große Portion an Präbiotika enthalten: z.B. Nudelsalat, Sushi, Kartoffelsalat oder auch Bratkartoffeln. Sie alle haben eines gemeinsam: resistente Stärke. Sie entsteht beim Abkühlen stärkehaltiger Lebensmittel. Aus einem verwertbaren Kohlenhydrat wird ein nicht-abbaubarer Ballaststoff.
Inulin ist auch so ein Klassiker unter den Ballaststoffen. Chicorée, Spargel und Bananen enthalten viel Inulin und sind wahre Leckerbissen für die Bakterien im Darm.

Das heißt Probiotika futtern am liebsten Präbiotika.

Der Clou: Nur die guten Bakterien futtern Ballaststoffe. Während die Guten immer stärker werden, müssen die bösen Bakterien verhungern. Wenn einem erstmal bewusst wird, was für eine Macht die kleinen Bakterien haben, die sich in uns tummeln und welche Verantwortung damit einhergeht, diese in die richtige Bahn zu lenken, dann kannst du aktiv deine Darmflora aufbauen und somit deine Darmgesundheit und Lebensqualität steigern.

Aber beachte, umgekehrt verhält es sich leider genauso. Wer viele zucker- und fettreiche Lebensmittel isst, öfter mal zu Fertiggerichten greift und unter einer sättigenden Mahlzeit eine große Portion Fleisch versteht, der schafft ein Paradies für arbeitsscheue Nichtsnutze! Denen ist deine Verdauung ziemlich egal. Schlimmer noch, sie machen dick und können körperlich und seelisch krank machen.

Superhelden in Kapselform für deine Darmflora

Wenn eine gesunde und ausgewogene Ernährung nicht ausreicht, um die Darmflora aufzubauen, dann ist die Einnahme von Probiotika in Kapseln eine super Ergänzung. Die säureresistenten Kapseln sorgen dafür, dass die lebenden Bakterien den Magen unbeschadet passieren und im Darm ihre Arbeit direkt aufnehmen können. Man überflutet die Darmflora mit einer Armee an eifrigen Arbeitern, die tatkräftig und fleißig den alten Arbeitstieren helfen. Eine Verbesserung sollte sich innerhalb weniger Tage einstellen.

Es handelt sich dabei um ein Nahrungsergänzungsmittel und ist nicht mit einer Aufbau-Kur zu verwechseln. Stoppt man die Einnahme, werden die restlichen Bakterien in den nächsten Tagen ausgeschieden, da sich diese synthetisch hergestellten Bakterien im Darm nicht ansiedeln können.

Fazit: 8 Fakten für eine bessere Verdauung

8 Fakten für eine bessere Verdauung -darmflora aufbauen

Probiotika Vergleich

Auf dem Markt gibt es eine große Anzahl an verschiedenen Produkten und Kombinationen von Bakterienstämmen. Das ist auch gut so, denn jede Darmflora ist aufgrund von Umwelteinflüssen und Genetik verschieden. Es gibt nicht die perfekte Kapsel für Alle. Dem Einen fehlen vielleicht mehr die Laktobazillen, der Andere wusste es zwar nicht, aber sehnt sich nach den Bifidos. Um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass die Kapseln wirken, bevorzuge ich einen Mix aus möglichst vielen Bakterienstämmen. Schau dir auch die Bewertungen zu den Produkten an, sie geben nützliche Hinweise, was am Besten bei welchen Beschwerden hilft. Übrigens KBE steht für koloniebildende Einheit und zeigt die Menge an lebenden Mikroorganismen in der Kapsel an.

Sehr hilfreich sind Präparate, die Ballaststoffe enthalten wie z.B. Inulin. Das ist dann eine Kombination aus Präbiotika und Probiotika. Somit gehst du sicher, dass die Neuankömmlinge im Darm nicht gleich verhungern, bevor sie ihre Arbeit aufnehmen. Eine Auflistung der Bakterienstämme und was die Kapseln weiterhin Nützliches enthalten, habe ich in der folgenden Tabelle zusammengetragen. Ich wollte genau wissen, was da alles drin ist und wie viel. Ich hoffe diese Tabelle unterstützt und erleichtert dir die Auswahl.

Probiona von Nature Love*

Probiona von Nature Love*
zum Shop >>für 24,99 € bei Amazon

✓ Inulin
✓ Vegan

Top Preis-Leistungs-Verhältnis (180 Kapseln!) mit einem vielfältigen Mix an Bakterienkulturen, aber nicht sehr stark konzentriert.

Bifidobacterium:
bifidum-breve-infantis
lactis-longum
Lactobacillus:
acidophilus-bulgaricus-casei
crispatus-fermentum-gasseri
lactis-paracasei-plantarum-reuteri
rhamnosus-salivarius
+Streptococcus thermophilus
•18 versch. Bakterienkulturen
•5 Mrd. KBE

Probiolac
von Aava Labs*

Probiolac<br />
von Aava Labs*
zum Shop >>für 21,99 € bei Amazon

✓ Inulin
✓ Vegan
✓ Zink

Viele Kulturen in sehr hoher Konzentration (30 Mrd. KBE!), dazu eine extra Portion Zink zur Unterstützung des Immunsystems (gerade im Winter ein wichtiger Pluspunkt) und obendrauf noch Inulin.

Bifidobacterium:
bifidium-breve-lactis-longum
Lactobacillus:
acidophilus-bulgaricus
casei-gasseri-lactis
paracasei-planetarium-reuteri
rhamnosus-salivarius
+Streptococcus thermophilus
•15 versch. Bakterienkulturen
•30 Mrd. KBE

✓ Laktosefrei
✓ Vegan
✓ Zink
Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Ohne Inulin, dafür mit Zink und einem breiten Spektrum an Kulturen.

Bifidobacterium:
adolescentis-bifidum-breve
infantis-lactis-longum
Lactobacillus:
acidophilus-casei
helveticus-plantarum-reuteri
rhamnosus-lactis
+Streptococcus thermophilus

•14 versch. Bakterienkulturen
•5 Mrd. KBE



✓ Biotin
✓ Dextrin
✓ Inulin
Probiotika in Form von Pulver. Wer eine Alternative zu Kapseln sucht ist mit diesem Produkt bestens bedient. Neben der resistenten Stärke Inulin ist auch Dextrin enthalten, ein kurzkettiges Abbauprodukt der Stärke -beides ist bestes Futter für den Darm.


Bifidobacterium:
lactis-longum
Lactobacillus:
plantarum-reuteri
+Saccharomyces boulardii +Streptococcus thermophilus
•6 versch. Bakterienkulturen
•2 Mrd. KBE

✓Folsäure, Biotin, Vitamine
✓ Laktosefrei
✓ Vegan
Dr. Wolz bietet eine Kombination aus ausgewählten Bakterien, dazu Folsäure, Biotin und Vitaminen. Allerdings beträgt die empfohlene Tagesdosis 2-4 Kapseln, dadurch etwas teurer, aber dafür sind Vitamine zur Unterstützung des Immunsystems enthalten.


Bifidobacterium:
bifidum-breve-lactis
Lactobacillus:
acidophilus-casei
plantarum-rhamnosus
+Streptococcus thermophilus
•8 versch. Bakterienkulturen
•12 Mrd. KBE




Bakterien pur, ohne viel Schnick Schnack!


Bifidobacterium:
bifidum-breve-longum
Lactobacillus:
acidophilus-rhamnosus-casei
+Streptococcus thermophilus

•7 versch. Bakterienkulturen
•20 Mrd. KBE

✓ Inulin
✓ Zink
✓ Oligofructose
Gute Konzentration an ausgewählten Bakterien, die mit Inulin und Oligofructose versorgt werden und sich somit schnell im Darm vermehren können.

Bifidobacterium:
bifidum-breve-lactis-longum
Lactobacillus:
acidophilus-casei-lactis
•7 versch. Bakterienkulturen
•12 Mrd. KBE

probaflor+
von nupure*

probaflor+<br />
von nupure*
zum Shop >>für 28,90 € bei Amazonstatt 38,90 €

✓ Inulin
✓ Laktosefrei
✓ Vegan
Erhöhte Konzentration an Bakterienkulturen und Inulin als Starter. Nur eine Kapsel am Tag und direkt ein 3 Monatsvorrat mit einem Kauf erwerben.


Bifidobacterium:
bifidum-lactis-longum
Lactobacillus:
lactis-acidophilus
bulgaricus-casei-plantarum
rhamnosus-salivarius
+Streptococcus thermophilus
•11 versch. Bakterienkulturen
•20 Mrd. KBE


✓ Inulin
✓ Laktosefrei
✓ Vegan
Preis-Leistung ist in Ordnung und alles enthalten, was dem Aufbau der Darmflora hilft, dazu BIO zertifiziert.


Bifidobacterium:
bifidum-breve-infantis
lactis-longum
Lactobacillus:
bulgaricus-casei-paracasei
plantarum-rhamnosus
salivarius-lactis
•12 versch. Bakterienkulturen
•17,4 Mrd. KBE

Platzhalterxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx